Kiladeda – Gemeinsam bauen wir eine Farm

[for English text please click here]
Amani-Farm-Banner-640x430

 

 

 

 

Hey! Danke, dass du vorbeischaust und uns mit dem Bau der Farm für die Kinder in Moshi helfen willst!

Um mehr über das Projekt zu erfahren, klicke bitte oben auf “Info”. Hier die Kurzfassung: Es gibt in der Nähe des Kinderheims ein fast zwei Hektar großes Stück Land, auf dem zur Zeit Mais angebaut wird. Wir wollen den Kindern helfen, es in eine richtige Farm auszubauen, auf der es neben Mais auch viele verschiedene Gemüse- und Obstsorten geben wird und auch einige Tiere. Damit können zwei wichtige Ziele erreicht werden. Zum einen können die Mahlzeiten bei Amani mit den Lebensmittel der eigenen Farm bereichert werden. Viel viel wichtiger ist aber, dass man die Farm als Bildungszentrum nutzen kann, in dem viele Kinder den richtigen Umgang mit Pflanzen und Tieren lernen und dies in der Zukunft anwenden können.

Freunde von Amani aus Sarasota in Florida haben dieses Projekt gestartet und bereits stark unterstützt. Der Acker wurde schon eingezäunt, die Steine entfernt und das Land unterteilt und nivelliert. Zur Bewässerung dient der nahe gelegene Kiladeda-Fluss (daher der Name der Farm). Mit dem Bau der notwendigen Gebäuden wurde bereits begonnen. Aber es gibt noch viel Arbeit zu tun, bevor die ersten Lebensmittel geerntet werden können und wir wollen die Mittel dafür sicherstellen. Mit deine Hilfe können wir es schaffen.

Du kennst sicherlich die Spiele, in denen man online eine Farm aufbaut. Bei uns funktioniert das im Prinzip genauso, nur ist es Tausend mal besser, da eine wirkliche Farm entsteht, die das Leben viele bedürftiger Menschen verändern kann.

Lasst uns zusammen Kiladeda spielen, Zwiebeln oder Papaya einpflanzen, eine Ziege kaufen, eine Schule oder einen Wassertank errichten, oder einen Lehrer für eine Woche einstellen.
Und dann können wir zuschauen, wie die Farm wächst und den Kindern hilft die es wirklich brauchen. Danke.

Kiladeda Farm: Sie wächst!

This slideshow requires JavaScript.

Danke an alle, die es möglich machen.

Du kannst hier spenden, damit es noch größer und besser wird. Information über das Projekt kannst Du hier lesen und unter diesem Link findest du die bisherigen Spenden. Jeden Tag mehr!

Willkommen!

Wir sind ein gemeinnütziger Förderverein, der sich zum Ziel gesetzt hat, Amani Children’s Home aus Moshi in ihren Bemühungen zu unterstützen, den bedürftigen Kindern in Tansania zu helfen. Wir arbeiten mit Amani Children’s Home eng zusammen und bestimmen, wie die von uns gesammelte Hilfe lokal verwendet sein soll.

Mehrere unserer Mitglieder haben das Kinderheim in Afrika bereits besucht, oder dort sogar bereits ehrenamtlich gearbeitet, und haben sich vor Ort davon überzeugen können, wie notwendig die Hilfe ist und wie sorgfältig damit umgegangen wird.

Unsere Mission ist es, diesen Kindern, die mit weniger Glück geboren sind als wir, weiterhin zu helfen. Und dafür brauchen wir Ihre Hilfe. Jeder gespendete Cent kommt zu 100% bei Amani in Tansania an! Alle anfallenden Gebühren werden durch unsere Mitglieder gedeckt.

 

Heute im Fokus: Maji tank + Banda – der Wasserturm und der Stall

Auf Swahili: Maji tank und Banda .

Um den Boden der Kiladedafarm bewässern zu können, wird in der Mitte der Farm ein Wassertum errichtet. Zu dessen Befüllung, wird Wasser aus dem angrenzenden Kiladedafluss  in den Speicher gepumpt. Der Fluss führt auch in längeren Trockenphasen genug Wasser, um die Farm versorgen zu können.

Für die Tiere der Kiladedafarm wird natürlich auch ein Stall benötigt, damit die Tiere einen festen Unterstand haben. Zudem werden hier die Werkzeuge  sicher gelagert.

Noch hat niemand den Wasserturm oder den Stall gespendet. Möchtest du es tun?

 

 

Heute im Fokus: Pilipili+Kitunguu – die Paprika und die Zwiebel

 

zwiebel-paprika

Auf Swahili: Pilipili+Kitunguu.

Pakrika und Zwiebel. Das hört sich doch nach den idealen Zutaten für einen leckeren Gulasch an. Aber auch in vielen anderen Gerichten werden diese Universalzutaten verwendet. Mit ihrem hohen Vitamin C Gehalt ist die Paprika besonders gut für die Kinder.

Die Zwiebel ist auch ein wichtiges Handelsgut, welches auch in anderen Ländern, wie z.B. Kenia sehr geschätzt wird. Mit ihrem Anbau kann man, aufgrund der immer hohen Nachfragem gutes Geld verdienen.

Hilfst du uns beim weiteren Anbau?

 

 

Heute im Fokus: Mwalimu+Askari – der Lehrer und der Wachmann

Auf Swahili: Mwalimu+Askari.

Damit die Kinder auf der Kiladeda-Farm auch fleißig lernen können, benötigt man einen Lehrer. Nach längerer Suche ist Amani fündig geworden und sobald die Farm fertig gestellt ist, kann es mit dem Unterricht los gehen.

Um die Farm mit ihren Werkzeugen vor Dieben zu schützen, wird die Kiladedafarm von einem Wachmann beschützt.

Beide Personen stammen aus der Region, womit durch das Projekt Kiladeda-Farm auch den Familien des Lehrers und der Wachmanns geholfen wird.

Willst du einen Teil des Gehalts der beiden übernehmen?

 

 

Heute im Fokus: Mchicha – der Spinat

Auf Swahili: Mchicha.

Spinat ist ein tolles Anbauprodukt. Leicht zu sähen, mehrmals im Jahr zu ernten und sehr vielfältig zu verwenden. Durch den hohen Gehalt an Mineralien ,Vitaminen und Eiweiß ist der Spinat ein wichtiger Energielieferant. Entgegen früherer Annahmen hat Spinat keinen außergewöhnlich hohen Eisenanteil. Trotzdem schwören viele Leute auf die Kraft des grünen Gemüse, das durch Comichelden wie Popeye berühmt geworden ist.

Wollt ihr uns helfen, dass die Kinder sich genauso stark fühlen wie Popeye?

 

 

Heute im Fokus: Choo – die Toilette

Auf Swahili: Choo.

Durch die Unterrichtseinheiten vor Ort und die anfallende Arbeit auf den Feldern werden die Kinder viel Zeit auf der Kiladeda Farm verbringen. Daher wird auch auf der Farm für die Kinder eine Toilette benötigt.

Hilfst du uns beim Bau des Toilettenhäuschens?

 

 

Heute im Fokus: Ng’ombe – die Kuh

Auf Swahili: Ng’ombe.

Die Viehhaltung stellt den wichtigsten Teil der Lebensmittelversorgung Tansanias dar. 99% der Tier werden in Kleinunternehmen oder Familien gehalten. Rinder und Kühe werden dabei nach Geflügel am meisten gehalten.

Ihre Anschaffung und ihr Unterhalt sind teuer, da oft die notwendige Grasflächen als Futterlieferant fehlen und Trockenfutter (Mais/Sonnenblumenkerne) zugekauft werden muss. Mit ihnen kann aber in der Zucht auch gutes Geld verdient werden. Die Milchproduktion und nicht zuletzt das Fleisch der Tiere ist für viele Familien überlebensnotwendig.

Speziell in den abgelegenen Regionen müssen Familien sich selbst versorgen, da die Wege zu den Märkten weit und beschwerlich sind.

Amani möchte sich zwei Kühe halten, um von deren Milch zu profitieren und damit die Kinder den Umgang mit den großen Tieren lernen.

Hilfst du uns bei Aufbau der Miniherde?

 

 

Heute im Fokus: Mbuzi – die Ziege

Auf Swahili: Mbuzi.

Ziegen werden auch als die Kuh des kleinen Mannes bezeichnet, da sie einfacher zu ernähren und zu halten sind, wenn man über wenig Platz und Futter verfügt. Dies trifft speziell auf Tansania zu. Viele Familien halten sich Ziegen um von ihrer nahrhaften Milch zu profitieren, aber auch um später das Fleisch verarbeiten zu können und auf einem der vielen regionalen Märkte verkaufen zu können.

Für die Kinder bei Amani ist der Umgang mit den Ziegen aber nicht nur eine wichtige Lehre. Die neugierigen Tiere sind auch Spielkameraden.

Hilfst du uns beim Entstehen einer Ziegenherde?

 

 

Heute im Fokus: Parachichi und Ndizi – Avocado und Banane

bananas-avocado-animation

Auf Swahili: Parachichi und Ndizi

Bei der Avocado gilt, außen Pfui, innen hui. Die Schale ist ungenießbar und optisch nicht gerade ansprechend, aber das Fruchtfleisch bietet so einiges. Es ist reich an Kalium, Kalzium, Eisen und an mehrfachgesättigten Fettsäuren. Sie hat mit Abstand den höchsten Fettanteil aller bekannten Obst- und Gemüsesorten. Aufgrund ihres hohen Nährwerts ist Sie ein gern gesehener Gast in der Amani Küche.

Die Banane ist eine vielseitig verwendbare Pflanze. Als frisches Obst wird sie oft als Nachtisch gegessen. In der afrikanischen Küche wird die Banane aber auch in vielen herzhaften Gerichten verwendet. Sie kann gebraten, frittiert, gegrillt oder geröstet werden. Sogar in einem Eintopf – dem „Mtori“ – ist sie zu finden. Die großen Blätter der Banane können vielfältig genutzt werden, als Hilfsmittel in der Küche oder auch als Baumaterial.

Die Avocado- und Bananenbäume schützen mit ihrem Schattenwurf den umliegenden Boden vor zu starken Austrocknen.

Es werden 15 Avocadobäume benötigt: Wir haben bereits 4 Stück.

Es werden 15 Bananenbäume benötigt: Wir haben bereits 6 Stück

Hilfst du uns weitere Avocado- und Bananenbäume zu pflanzen?

 

 

 

Heute im Fokus: Vifaa – Werkzeug

Auf Swahili: Vifaa

Ohne das richtige Werkzeug geht nichts! Auch auf der Kiladeda Farm müssen Schaufel und Rechen bereitstehen, wenn die Pflanzen gepflegt werden.

Durch die starke Sonne in der Region, die nur knapp 400km vom Äquator entfernt liegt, müssen die Felder oft gelockert werden. Dadurch kann das Gemüse besser bewässert werden und das Einpflanzen neue Sorten wird erleichtert. Der Boden bleibt fruchtbar und kann landwirtschaftlich besser genutzt werden.

Willst du auch einen Werkzeug spenden?

 

 

Heute im Fokus: Nyanya+Tango – Tomaten + Gurke

Auf Swahili: Nyanya und Tango.

Tomate und Gurke – eine tolle Kombination! Als erfrischendes Gemüse können die beiden fast jedes Essen bereichern. Zudem sind sie kalorienarm und voller Vitamine! Gerade der Tomate kommt in der Kilimanjarogegend eine größere Bedeutung zu, da es auch industrielle Verarbeitungsbetriebe vor Ort gibt. Dies ist wichtig, da ohne verlässliche Abnehmer das angebaute Gemüse der Bauern oft zu Schleuderpreisen am Straßenrand verkauft werden muss.

Da Tomate und Gurke so genial sind, benötigen wir auch jede Menge davon. Von den jeweils angestrebten 20 Einheiten haben wir bereit 5 gespendet bekommen.  Hilfst du uns beim weiteren Anbau?